Profil anzeigen

Luxus-BMW auf A1 gecrasht/ Gute Zeiten für Verkehrssünder/Corona ist teuer

Liebe Stormarnerinnen und Stormarner, Diese Woche ging es ums Geld. Denn ganz schön teuer war das Cor
LN @StormarnLN @Stormarn
LN @Stormarn
Liebe Stormarnerinnen und Stormarner,
Diese Woche ging es ums Geld. Denn ganz schön teuer war das Corona-Virus bis jetzt für den Kreis Stormarn. Allein 220 000 Euro wurden für Schutzausrüstung ausgegeben.
Fast so teuer wie die Schutzkleidung des Kreises war der BMW, der auf der A 1 bei Hamberge in die Leitplanke krachte: 200 000 Euro.
Das Geld liegt eben auf der Straße… Stormarn will 500 000 Euro für den entzerrten Transport von Schülern ausgeben. In der Schule in der Kohorte getrennt, im Bus dicht gedrängt - das passt nicht zusammen.
Für Ahrensburger zahlt es sich dagegen aus: Sie sollen aufgrund der Corona-Krise Stadtgeld bekommen. Gespart haben auch Verkehrssünder, denn ihre Tickets werden nach dem alten Recht behandelt.
Unbezahlbar sind die Erinnerungen. So schön war das Konzert “KuB auf dem Feld” mit Jeden Tag Silvester auf Gut Altfresenburg. Wir haben Bilder und Videos zum Nacherleben. Wir schließen ab mit ein paar guten Nachrichten für Reinfeld.
Kommen sie sparsam durch diese Woche,
Ihre Teresa Claussen
Redakteurin Lübecker Nachrichten

Unfall auf A1 bei Hamberge: 200.000 Euro teurer BMW schleudert in Leitplanke
Neue Straßenverkehrsordnung: Viel Arbeit für die Bußgeldstelle Stormarn
Kultur auf dem Feld

Kultur auf dem Feld: Oldesloes musikalische Antwort auf Corona
Corona-Auswirkungen

Wegen Corona: Kreis Stormarn will mehr Schulbusse einsetzen
Testzentrum und Schutzausrüstung: Corona verursacht hohe Kosten
Gegen die Corona-Krise: Jeder Ahrensburger soll ein „Stadtgeld“ erhalten
Wegen Corona: Touristen fragen nach Ferienwohnungen in Stormarn
Gute Nachrichten für Reinfeld

Bauarbeiten an der B 75 zwischen Reinfeld und Steinfeld be
Reinfelds neuer Bürgermeister Roald Wramp ist vereidigt
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.